Patti Smith

Die New Yorker Underground-Queen spielt am 12. August in München in der alten Kongresshalle.

Patti Smith / wiki

Kulturk(r)ampf empfiehlt:

Patti Smith – Just Kids – Die Geschichte einer Freundschaft (2010, Kiepenheuer & Witsch)
Man kann bei Autobiografien viel oder im schlimmsten Fall auch alles verbocken. Prominentes Beispiel in jüngster Zeit ist „Life“, der selbstbeweihräuchernde, extrem langweilige und mit über 700 Seiten viel zu lange Erlebnisaufsatz-Sermon von Stones-Oberzombie Keith Richards. Für „Just Kids“ von Patti Smith gilt: alles richtig gemacht! Ein wunderbar zu lesender Bericht über ihre ersten Gehversuche in der New Yorker Underground-Szene, das Leben im Chelsea Hotel, ihre Erfolge in den siebziger Jahren und ihre innige Freundschaft mit dem Star-Fotografen Robert Mapplethorpe.
(******)

Selbstverständlich hat Patti Smith auch einige herausragende Tonträger veröffentlicht – hierzu demnächst mehr an dieser Stelle…

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar (Hinweise zur Prüfung von Spam-Kommentaren und Speicherung der IP-Adresse: siehe Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.