Münter-Haus in Murnau

Die expressionistische Malerin Gabriele Münter lebte in dem sogenannten „Russenhaus“ von 1909 bis 1914 mit ihrem damaligen Lebensgefährten Wassily Kandinsky und ab Ende der 1920er Jahre bis zu ihrem Tod im Jahre 1962.
Bis 1914 waren zahlreiche Größen aus der Kunstwelt wie Franz Marc, August Macke, Paul Klee und Arnold Schönberg im Haus zu Gast.
Gabriele Münter versteckte während der Hitler-Diktatur einen Großteil der Frühwerke Kandinskys im Keller des Gebäudes und entzog die Arbeiten so dem Zugriff der braunen Vandalen.
Die Künstlerin verfügte, dass das Anwesen nach ihrem Ableben als Erinnerungsstätte für ihre und Kandinskys Kunst erhalten bleibt, es ist heute als sehenswertes Museum für die Öffentlichkeit zugänglich und enthält neben Möbeln und Gebrauchsgegenständen zahlreiche Skizzen und Gemälde des Künstlerpaars.

Münter-Haus, Murnau, Kottmüllerallee 6, geöffnet täglich 14.00 bis 17.00 Uhr, MO geschlossen.

Gabriele Münter / wikipedia

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar (Hinweise zur Prüfung von Spam-Kommentaren und Speicherung der IP-Adresse: siehe Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.