Eine Kerze für Francesco Rosi

Francesco-Rosi

Der italienische Filmregisseur Francesco Rosi ist heute in Rom im Alter von 92 Jahren verstorben. Der vielfach ausgezeichnete Filmemacher war ein Hauptvertreter des italienischen Neorealismus. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Mafia-Filme „Wer erschoss Salvatore G.?“ (1962) und „Lucky Luciano“ aus dem Jahr 1974, in dem Gian Maria Volonté den italoamerikanischen Gangster spielt. Eines seiner späteren Werke ist die Verfilmung „Chronik eines angekündigten Todes“ (1987) nach dem Roman von Gabriel García Márquez. Sehr beeindruckt war ich von seinem Film „Christus kam nur bis Eboli“ (1979) nach dem gleichnamigen dokumentarischen Roman des antifaschistischen Aktivisten, Schriftstellers, Malers und Arztes Carlo Levi, der hier seine Verbannung in das süditalienische Lukanien literarisch verarbeitet, Levi wird im Film ebenfalls von dem großartigen Gian Maria Volonté dargestellt.

Advertisements

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar (Hinweise zur Prüfung von Spam-Kommentaren und Speicherung der IP-Adresse: siehe Datenschutzerklärung)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.