You Never Walk Alone: G7-Demo, München, 2015-06-04

„Sie können alle Blumen abschneiden, aber nie werden sie den Frühling aufhalten können.“
(Pablo Neruda, Canto General)

Mit diesen Worten des chilenischen Nobelpreisträgers beendete der von mir hochverehrte große Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler seinen Vortrag und die Kundgebungen zur G7/Anti-TTIP-Demonstration am vergangenen Donnerstag in München, dem Aufruf zahlreicher Organisationen, Parteien und Gewerkschaften zum Protestmarsch folgten 40.000 Teilnehmer und zeigten Flagge gegen das geplante TTIP- bzw. CETA-Handelsabkommen und gegen die Interessen des Großkapitals, vertreten dieser Tage durch den G7-Marionetten-Gipfel im oberbayerischen Schloss Elmau.

Jean Ziegler zitierte den sozialdemokratischen Altkanzler Willy Brandt mit den Worten, nie dürfe eine Rede oder ein Versammlung ohne Hoffnung enden, und so gab er den Protestierenden das Neruda-Zitat mit auf den Weg, verbunden mit der Zuversicht, dass am Ende das menschliche Gewissen bei den massiv drängenden, globalen Problemen die Oberhand behalten werde. Derzeit besteht wenig Anlass für diesen Optimismus, Ziegler selbst zeigte in seinem Vortrag die Linie auf von Shareholder-Value-Maxime, Nahrungsmittel-Börsenspekulationen, verfehlter IWF- und Weltbank-Politik und Interessen der Großkonzerne und Investment-Banken hin zur Tatsache, dass derzeit alle drei Sekunden auf dieser Welt ein Kind an den Folgen von Hunger und Unterernährung stirbt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten am Donnerstag unter anderem der ex-Biermösl-Blosn-Chef Hans Well und sein eigener Nachwuchs, die Wellbappn, mit lustig-hintersinnigen Gstanzln, sowie Bayerns Staatsfeind Nr. 1, der stets latent zugerauchte Bad Reichenhaller Liedermacher-Rebell Hans Söllner, der einige launige Protestsongs aus seinem reichhaltigen Repertoire sowie die ein oder andere unsägliche, wohl dem vermehrten Kraut-Konsum geschuldete Ansprache zum besten gab.

„Ich bin ein weißer Neger“ / Interview mit Jean Ziegler in DIE ZEIT Nr. 01 / 2011

Was handeln wir uns da ein? / Dossier zu TTIP in DIE ZEIT Nr. 27 / 2014

Campact / Homepage

Advertisements

4 Kommentare

  1. Heiligsblechle. Jetzt fühl ich mich wie ein fauler, aler Sack (der ich ja auch bin). Konnte mich nicht gen München aufraffen. Wäre aber mal schon Bürgerpflicht gewesen.
    Aber danke für den Bericht und die Fotos (samt 1860er-Fan. Wusste gar nicht, dass es die noch gibt). Wenigstens Du hälst die Stellung.
    Und obwohl für Rede-, Meinungs-, Versammlungsfreiheit: Beim Söllner tät man sich schon öfter wünschen, er tät die Pappn halten.

    Gefällt 1 Person

    1. Beim nächsten Mal dann ;-))) Z.B. am 10.10. in Berlin – da bin dann ich allerdings nicht dabei, hab an dem Wochenende Ausstellung, sonst hätte ich mir’s glatt überlegt. Ja, ein paar Löwen-Fans gibt es noch in München. Um so mehr freut man sich, wenn man mal wen von Nachwuchs sieht 😉
      Beim Söllner kann ich Dir nur beipflichten…
      Viele Grüße,
      Gerhard

      Gefällt 1 Person

      1. Na klar, jederzeit gerne! Kunst in Sendling, 09. – 11. Oktober, Beitrag hier kommt sowieso noch beizeiten mit allen Eckdaten. Würde mich freuen !

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s