Sepp Werkmeister: New York 60s @ Münchner Stadtmuseum

„Ich habe gemerkt, dass ich gut sehe. Und mir wurde klar, dass mich vor allem der Mensch interessierte. Landschaften schon auch. Wenn es aber gelingt, eine menschliche Landschaft zu erwischen, dann ist das natürlich mehr. Denn ein gutes Porträt ist eines der schwierigsten Dinge überhaupt in diesem Metier.“
(Sepp Werkmeister)

Der 1931 in München geborene und im Stadtteil Untermenzing aufgewachsene Fotograf Sepp Werkmeister ist vor allem durch seine Aufnahmen von Jazzmusikern bekannt geworden. Zahlreiche Schallplatten-Cover, Konzert-Plakate und Buch-Umschläge, hauptsächlich von Werken des deutschen ‚Jazz-Papstes‘ Joachim-Ernst Berendt, zieren seine Fotografien.

Das Münchner Stadtmuseum zeigt derzeit eine umfangreiche Ausstellung von Straßenszenen Werkmeisters, die er in den sechziger Jahren in New York aufnahm. Dem Arbeitsansatz von berühmten Straßenfotografen wie Thomas Höpker oder der erst kürzlich entdeckten Vivian Maier nicht unähnlich, zog Sepp Werkmeister mit seiner Kamera durch die Häusercanyons des Big Apple und dokumentiert mit seinen in Bild gegossenen Milieustudien die damals herrschenden krassen sozialen Gegensätze der amerikanischen Metropole. Wir sehen die Upper Class beim Shoppen in der 5th Avenue ebenso wie die Menschen vom unteren Ende der sozialen Leiter in der damals von der Gentrifizierung weit entfernten Bowery. Hipster im Theatre District, Flaneure am Washington Square und das bunte Treiben in den Straßen des schwarzen Harlem und der Bronx, wunderbar eingefangene Straßenszenen aus dem Alltagsleben in NYC, größtenteils in klassischem Schwarz-Weiß, machen die Ausstellung zu einem sehenswerten Erlebnis.
In einer eigenen Sektion zeigt Werkmeister Farbaufnahmen aus dieser Ära, das Schrille, die Pop-Art und die explodierenden Farben sind selbst in der Mode von Rentnern nicht zu übersehen, umso mehr begeistert das Outfit der jungen Hipster: Auch unter dem Aspekt des pophistorischen Zeitdokuments ist die Bilderschau eine lohnende Angelegenheit.

Abgerundet wird die Ausstellung in einer eigenen Abteilung durch zahlreiche Portrait- und Konzert-Aufnahmen amerikanischer und deutscher Jazz-Größen, mehrere Original-Abzüge sind mit persönlichen Widmungen der Stars an den großartigen Fotografen versehen, darunter handsignierte Schwarz-Weiß-Portraits von Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Duke Ellington, Charles Mingus und Wayne Shorter.

Sepp Werkmeister: New York 60s
Bis 27. September 2015
Münchner Stadtmuseum, St. Jakobs-Platz 1
Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 10–18 Uhr
Eintritt 7 Euro / Ermäßigt 3.50 Euro

Verwendung der Ausstellungsfotos mit freundlicher Genehmigung des Münchner Stadtmuseums.

Sepp Werkmeister: New York 60s / photography-now.com

Münchner Stadtmuseum / Homepage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s