Soundtrack des Tages (123)

Angefixt durch das aktuelle, zusammen mit Jesu fabrizierte Sun-Kil-Moon-Wunderwerk mal wieder in der Mark-Kozelek-Historie gekramt und die alten Scheiben von den Red House Painters rausgeholt, was waren die aber auch schon gut, seinerzeit…
Eine repräsentative Auswahl: „Mistress“ vom ‚Red House Painters/Rollercoaster‘-Zweitwerk (1993) in einer Live-Version aus der ‚Jimmy Fallon Late Night Show‘, „Japanese To English“, erstmals zu finden auf dem ‚Down Colorful Hill‘-Debüt (1992), hier in der noch grandioseren Live-In-Paris-Fassung von der ‚Retrospective‘-Compilation (1999, alle: 4AD), und „Michael“ im Original von der Debüt-LP.

Von da aus weitergestolpert zum AC/DC-Bon-Scott-Ära-Tribute-Kozelek-Solo-Werk ‚What’s Next To The Moon‘ (2001, Badman Recordings). Auch da alles richtig gemacht: das australische Proll-Rock-Material ist nur noch an den Lyrics erkennbar und die Song-Auswahl bezieht sich auf die einzig akzeptable Phase der Band – „If You Want Blood You’ve Got It“.

Mark Kozelek live at KEXP @ archive.org

Advertisements

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s