Walter Salas-Humara @ Südstadt, München, 2016-05-17

0_walter_salas_humara_tour

„Me, Philipp Knapp on keys and Mäx Huber on drums in the capitol of Bavaria.
Hefeweizen anyone?“

Da hat sich die Suza eine gestandene Alternative-Country-/Indie-Rock-Legende in ihre immer gern besuchte Musik-Wohnzimmer-Kneipe im Münchner Schlachthof-Viertel geholt: Walter Salas-Humara, Gründungsmitglied der Vulgar Boatmen, Chef der Silos und zwischenzeitlich auch mal zusammen mit den amerikanischen Songwriter-Kollegen Michael Hall und Alejandro Escovedo bei ihrem gemeinsamen Setters-Seitenprojekt am Start, betourt derzeit sein aktuell beim Abstatter Blue-Rose-Label erschienenes Album ‚Work: Part One‘, auf dem er altes Silos-Material in neuem, abgespecktem, Folk-orientierterem Gewand präsentiert.
Zusammen mit seinen beiden begleitenden Mitmusikanten Philipp Knapp und Mäx Huber schöpfte der Kubanoamerikaner aus dem Song-Fundus seiner über dreißigjährigen Karriere, im ersten, kurzen Set vor der Pause zierte sich der Funke noch etwas mit dem Überspringen aufs Publikum, zu heterogen mag das Songmaterial angemutet haben, nach der Unterbrechung nahm der Vortrag des Trios dann ordentlich Fahrt auf, die Folk-, Americana- und Alternative-Country-lastigen Indie-Perlen im zweiten Teil fanden deutlich beherzter den Weg in Gehörgänge und Gemüt der zahlreich erschienenen Zuhörerschaft, auch die sporadische, zusätzliche Unterstützung am Bass durch Überraschungsgast Pepe Pöschl mag dazu beigetragen haben. Lange nichts mehr gesehen und gehört von dem guten Mann, Pöschl war seinerzeit Bassist der legendären Regensburger Band Baby You Know, der unter anderem auch Karin Bäumler angehörte, ihres Zeichens mittlerweile Ehegattin und Mitmusikerin des auch sehr legendären Ex-Go-Betweens-Co-Chefs Robert Forster, eine Legende jagte an diesem Abend die nächste, sozusagen…
Um 22.00 Uhr hätte Schluss sein müssen mit dem schwungvollen Vortrag, das Südstadt ist auch eine jener Münchner Musikkneipen mit Live-Angebot und besonders unhumoriger Nachbarschaft, Salas-Humara indes, ganz der Profi, machte aus der Not eine Tugend und sattelte kurzerhand auf Akustik-Set um, mit Wandergitarre, seiner markanten Stimme und der rhythmischen Unterstützung seiner Mitmusiker begeisterte er das animierte Volk im Lokal in einem wunderbaren „Unplugged“-Zugabenteil, nicht nur hinsichtlich Songwriting, auch im Bezug auf Spontaneität darf sich da so mancher Sanges-Kollege für die Zukunft ein Stück von abschneiden…
(**** – **** ½)

Walter Salas-Humara, Philipp Knapp und Mäx Huber treten heute in Stuttgart im Laboratorium auf, in den folgenden Tagen an diesen Orten:

21.05. Bad Brambach – Café Grenzland
22.05. Wesel – JZ Karo
23.05. Norderstedt – Music Star
24.05. Dortmund – Subrosa
25.05. Neuenkirchen-Voerden – Kulturbahnhof
27.05. Berlin – Artenschutz Theater
28.05. Wredenhagen – Café Scheune

Walter Salas-Humara / Homepage

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s