Soundtrack des Tages (164): Jet Black Berries

Die Jet Black Berries aus Rochester/New York sind 1984 aus der Punk-Combo New Math hervorgegangen und haben in diesem musikalisch verpönten Jahrzehnt ein paar Platten mit einem feinen Mix aus Sixties-Psychedelic, Prärie-Indie-Rock und Punk-Garagen-Trash-Geschrammel unter die Leute gebracht, mit der Nummer „Love Under Will“ waren sie am Soundtrack der Zombie-Filmkomödie „The Return Of The Living Dead“ neben Granaten wie den Cramps und Roky Erickson beteiligt, mit der Single „Kid Alaska“ und dem dort enthaltenen, Literaturnobelpreis-verdächtigen Mundharmonika-Gebläse im Bob-der-Meister-Stil vom sehr genehmen „Desperate Fires“-Album (1986, Restless Records) haben sie es seinerzeit zu etwas Sendezeit bei entsprechenden Indie-Radiostationen gebracht.
1989 lösten sich die Jet Black Berries auf, wie es sich für richtige Untote ziemt, fanden einige Mitglieder der Band 20 Jahre später wieder zusammen und haben mit „Postmodern Ghosts“ ein neues Album aufgenommen. Der neue Sänger der Band heißt im Übrigen Johnny Cummings, genau so, wie der 2004 verstorbene Gitarrist der legendären Ramones im richtigen Leben einst auch getauft wurde, am Ende gar ein weiterer Wiedergänger?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s