11 FREUNDE

Kick-Off

„Sechsundsechzig, da war’n wir Deutscher Meister, seitdem ist alles Scheiße.“
(Fangesang der 1860-Amateure-Supporter)

„Bei den Traditionsvereinen gibt es oft eine Ambivalenz zwischen der Realität und dem Wunschdenken im Umfeld.“
(Heribert Bruchhagen, Als Charly Neumann tobte, 11FREUNDE #176, Juli 2016)

„Als sich im Mai Eintracht Frankfurt und der 1. FC Nürnberg in der Relegation duellierten, wurde humorig festgestellt, dass eine der beiden Mannschaften sich nach dem Duell fortan durch eine öde Spielklasse quälen und über die Dörfer tingeln müsse. Die andere hingegen dürfe in der zweiten Liga spielen. So ungefähr schaut’s aus.“
(Philipp Köster, Die Klasse von 2016, 11FREUNDE #177, August 2016)

Advertisements

Soundtrack des Tages (131)

11FREUNDE: Herr Meyer, Sie haben Sven Regeners Lied „Delmenhorst“ am Tag Ihrer Entlassung beim 1.FC Nürnberg gehört. Darin heißt es: „Ich hab jetzt Sachen an, die du nicht magst, und die sind immer grün und blau / Ob ich wirklich Sport betreibe, interessiert hier keine Sau.

Hans Meyer: Das hat mich schon getröstet, weil dieser Text die persönliche Krise mit Humor und Ironie verarbeitet. Vielleicht bin ich sensibler, als es für den Beruf gut gewesen wäre.

Sven Regener: Wenn man das Leben nicht mit Humor nimmt, ist es unerträglich.

(„Die Niederlage ist der Normalfall“ – Stammtisch der Existentialisten: Hans Meyer und Sven Regener über Fußball, Musik und die ein, zwei Dinge, die sonst noch wichtig sind im Leben, in: 11FREUNDE #173, April 2016)

Soundtrack des Tages (125)

schneckerl

Und Sie ließen fortan die Locken sprießen? Ja. Zum Glück gab es Jimi Hendrix. Ich war ein großer Fan von ihm und plötzlich gefiel auch mir meine Frisur. Denn die Freunde nannten mich den „weißen Hendrix“.
(Der Fußball, mein Leben und ich: Herbert Prohaska im Interview mit Adrian Engel, 11FREUNDE #171, Februar 2016)