Built To Spill

Abgerechnet wird zum Schluss: Die Konzerte des Jahres 2015

Die Top-25 + x, irgendwie:

AND SO I WATCH YOU FROM AFAR @ Ampere München 2015-05-23 (2)

(01) And So I Watch You From Afar @ Ampere, 2015-05-23
War bereits im Frühjahr offensichtlich, dass der Auftritt schwer zu toppen sein wird. Die nordirische Band, die auf Tonträgern seltsamerweise eher weniger überzeugt, zog konzertant alle Register des Post- und Prog-Rock. Hat die Nase natürlich auch deshalb hauchdünn vorne, weil der Robert, der Anton, der Wojciech und ich unverhofft in einer Doku von ‚Delayed Cinema!‘ über die Band zu Kurzauftritten kamen. Noch nicht Hollywood, aber immerhin… ;-)

(02) Godspeed You! Black Emperor @ Freiheiz, München, 2015-04-09
Nochmal sechs Sterne für die Gattung Postrock: Weit über 10 Jahre haben wir in München warten müssen, bis die kanadische Speerspitze des Genres sich wieder die Ehre gab, im April wurde die elendigliche Warterei fürstlich belohnt.

GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR @ Freiheiz München 2015-04-09 (19)

(03) Great Lake Swimmers @ Hauskonzerte, München, 2015-10-04
Kanada, die zweite: Mehr Holzveranda-/Lagerfeuer-Seeligkeit geht nicht als in der Live-Präsentation des Rundumglücklich-Folk-Pakets der Great Lake Swimmers aus Toronto/Ontario.

Great Lake Swimmers @ Deeper Down Festival, Hauskonzerte, München, 2015-10-04 (11)

(04) Hochzeitskapelle + Thisell @ Maximiliananlagen, München, 2015-08-03
Mundpropaganda-Konzert, auf die Beine gestellt von innen.aussen.raum: Ein perfekter Sommerabend und vielleicht das schönste Open Air seit Jahren, dank herrlichem Sommerwetter, einem wunderbaren Flecken Grün an der Isar, einigen gekühlten Bieren und zwei Musik-Kapellen der Sonderklasse: der Notwist-/Zwirbeldirn-Ableger Hochzeitskapelle und der schwedische Ausnahme-Folker Peter Thisell mit seinen hochsympathischen Begleitern. Die musikalische Krönung eines Jahrhundert-Sommers, nicht weniger.

HOCHZEITSKAPELLE @ innen.aussen.raum Maximiliansanlagen, München, 2015-08-03 (7)

(05) Reverend Deadeye + Brother Al Hebert @ Unter Deck, München, 2015-09-13
Joe Buck Yourself, Viva Le Vox, The Hooten Hallers @ Kranhalle, München, 2015-06-03
Carrie Nation & The Speakeasy, Milla, München, 2015-07-10
Delaney Davidson @ Unter Deck, München, 2015-07-01
Delaney Davidson presents Manos del Chango @ Unter Deck, München, 2015-11-03
The Dad Horse Experience, Ausstellungspark, München, 2015-01-20
The Dad Horse Experience + Pyrus @ Backstage free & easy Backyard Open Air Bühne, München, 2015-08-07
Muddy Roots„, nicht zu knapp im vergangenen Jahr, from the dark edge of your Soul, welche der Lord fixen und den Shit into Gold verwandeln möge, wie Dad Horse Ottn immer so schön sagt.

THE HOOTEN HALLERS @ Kranhalle München 2015-06-03 (6)

REVEREND DEADEYE & BROTHER AL HEBERT @ Unter Deck Munich 2015-09-13 (7)

(06) The Moonband @ Milla, München, 2015-05-14
Die inzwischen unangefochtene Nummer Eins der Münchner Folk-Bands hat heuer fleißigst ihr wunderbares Coverversionen-Album ‚Back In Time‚ (2015, Millaphon Records) promotet und am eindrucksvollsten gelang ihnen dies bei der Release-Party im Milla, ansonsten wie immer ganz exzellent auch zu folgenden Terminen:
The Moonband @ Kulturstrand, München, 2015-06-26
The Moonband @ Straßenfest Glockenbachwerkstatt, München, 2015-05-10

THE MOONBAND @ Straßenfest Glockenbachwerkstatt München 2015-05-10 (3)

(07) Antun Opic & Band @ Hades, München, 2015-06-25
Coco Schumann, Django Reinhardt und Tom Waits standen Pate beim Sound des Münchner Ausnahme-Musikers Antun Opic, der in diesem Jahr eine ganze Reihe herausragender Konzerte ablieferte, vor allem ein grandioses Fest im „Hades“, aber auch zu folgenden Gelegenheiten:
Antun Opic + Franziska Eimer + Die Schicksalscombo & Oansno @ Ander Art Festival, München, 2015-09-26
Antun Opic Duo + pourElise @ “Abendrot im Hinterhof”, KAP37, München, 2015-05-13

ANDER ART FESTIVAL München 2015-09-26 (4)

(08) Steve Wynn @ Südstadt, München, 2015-02-28
Die Dream-Syndicate-Legende und eine Gitarre, mehr braucht es nicht für einen rundum gelungenen Konzert-Abend im ‚Südstadt‘. Und wenn dann auch noch der Publikumswunsch Gehör findet…

STEVE WYNN @ Südstadt München 2015-02-28 (13)

(09) Steve Gunn Band @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-03-31
Der herausragende amerikanische Gitarrist zeigte, dass Indie-Rock nach wie vor eine spannende Angelegenheit sein kann.

STEVE GUNN + BAND Glockenbachwerkstatt München 2015-05-31 (2)

(10) Lost Name @ Theater Heppel & Ettlich, München, 2015-05-25
Der Münchner Andi Langhammer bot meisterhaften Experimental-Kammer-Folk im Vorprogramm zum Withered-Hand-Projekt des Schotten Dan Willson.

LOST NAME @ Theater Heppel & Ettlich München 2015-05-25

(11) Crippled Black Phoenix @ Strom, München, 2015-12-09
Vorweihnachtliches Prog- und Post-Rock-Deluxe-Paket vom englischen CBP-Kollektiv. Wie die Jahre zuvor ganz großer Sport.

Crippled Black Phoenix @ Strom München 2015-12-09 photo gerhard emmer_DSCF1367

(12) Nasmyth, Waves, Colaris @ Sunny Red, München, 2015-07-19
Terraformer, Nasmyth, Yakpilot @ Loft, München, 2015-04-12
Russian Circles + Majmoon @ Hansa39, München, 2015-06-18
München muss sich in Sachen Post-Rock weiß Gott nicht verstecken, grandiose Konzerte zuhauf auch dieses Jahr von Majmoon, Waves (die im Oktober ihr neues Album ‚Stargazer‘ veröffentlichten) und den leider im Herbst dahingeschiedenen Nasmyth, auf deren CD-Fertigstellung die Welt nichtsdestotrotz weiterhin sehnsüchtig wartet.

NASMYTH @ LOFT München 2015-04-12 (6)

(13) Sleaford Mods @ Hansa39, München, 2015-04-28
Der hingerotzte Elektro-Punk aus Nottingham hat im Vorfeld nicht zuviel versprochen. Andrew Fearn und Jason Williamson halten die Fahne der Arbeiterklasse hoch und das Genre am Leben.

SLEAFORD MODS @ Hansa 39 München 2015-04-28 (12)

(14) Gerner Zipfeklatscher @ KAP37, München, 2015-04-23
Unsere hiesigen most beloved Wirtshausmusikanten haben im KAP37 gezeigt, was alles geht, wenn das Publikum bei der Sache ist, einen Spaß versteht und schön mitsingt.
Des weiteren anno domini 2015 mitgegroovt zu folgenden Anlässen:
Gerner Zipfeklatscher @ Biergarten Herzkasperl-Festzelt, Oide Wiesn, Oktoberfest, München, 2015-09-27
Gerner Zipfeklatscher @ Fish ’n’ Blues Special, Glockenbachwerkstatt, München, 2015-07-15
Gerner Zipfeklatscher @ „Münchner Künstler bekennen Farbe“, Pelkovenschlössl, München, 2015-02-27

GERNER ZIPFEKLATSCHER @ KAP37 München 2015-04-23

(15) Hauschka & Musiker der Münchner Philharmoniker @ Muffathalle, München, 2015-01-07
Experimental-Klassik mit dem Pianisten Volker Bertelmann, spannend bereichert durch 8 MitmusikerInnen der Philharmoniker.

KULTURFORUM Hauschka & Münchner Philharmoniker @ Muffathalle München 2015-01-07 (17)

(16) The Handsome Family @ Ampere, München, 2015-09-25
„Far From Any Road“, das wahrscheinlich beste Alternative-Country-Ehepaar Amerikas, leicht verschnupft und trotzdem grandios.

THE HANDSOME FAMILY @ Ampere München 2015-09-29 (4)

(17) Lambchop @ Amerikahaus, München, 2015-02-07
Der Kurtl und seine Combo präsentierten den Meilenstein ‚Nixon‘ als Gesamtaufführung, da gab’s natürlich nix zu knurren…

LAMBCHOP @ Amerikahaus München 2015-02-07

(18) Ryan Lee Crosby + Thisell @ Klienicum Hauskonzerte, Ampfing, 2015-03-16
Eike vom Klienicum-Blog und seine bezaubernde Frau Katrin haben in die gute Stube eingeladen und nebst exzellenter Verköstigung einen feinen musikalischen Doppelpack präsentiert: den schwedischen Folker Thisell, den wir im Sommer nochmals im Freien genießen durften, siehe oben, sowie den amerikanischen Blues-Musiker Ryan Lee Crosby, der den depperten Spruch widerlegte, nach dem der weiße Mann keinen Blues singen könne…

THISELL @ KLIENICUM HAUSKONZERTE 2015-03-16 (11)

(19) JJ Grey & Mofro + Marc Broussard @ Technikum, München, 2015-03-21
Intensiv-schwerster Südstaaten-Swamp-Soul, ein schweißtreibender Abend bereits im März.

JJ GREY & MOFRO @ Technikum München 2015-03-22 (11)

(20) Eric Pfeil @ Südstadt, München, 2015-06-16
Kaum jemand beherrscht die mit feinsinnigen Pointen gewürzte deutsche Liedermacherei lakonisch-relaxter als der Rheinländer Eric Pfeil.

ERIC PFEIL @ Südstadt München 2015-06-16 (5)

(21) Amon Düül II @ Milla, München, 2015-06-10
Überraschungs-/Geheim-Konzert (oder so ähnlich) der süddeutschen Krautrock-/Prog-Legende.

AMON DÜÜL II @ Milla München 2015-06-10 (8)

(22) Tess Parks & Anton Newcombe @ Strom, München, 2015-07-09
Das neue Traumpaar in Sachen Indie-Psychedelic, ordentlich krachig und intensiv.

TESS PARKS + ANTON NEWCOMBE @ Strom München 2015-07-09 (2)

(23) Built To Spill @ Ampere, München, 2015-11-16
Doug Martsch ist und bleibt neben J Mascis das Maß aller Dinge in Sachen stramme Indie-Gitarre.

built to spill @ ampere münchen 2015-11-16__DSCF0464

(24) Giant Sand @ Hansa39, München, 2015-05-17
Howe und Freunde unterwegs in Sachen 30-jähriges Bühnenjubiläum, gut und auf den Punkt gebracht wie lange nicht.

GIANT SAND Howe Gelb @ Hansa39 München 2015-05-17 (12)

(25) Patti Smith @ Tollwood, München, 2015-07-13
Die Komplett-Aufführung von ‚Horses‘ war Weltklasse, die 2. Halbzeit dagegen eher ein laues Lüftchen…

PATTI SMITH AND HER BAND perform HORSES @ Tollwood München 2015-07-13 (13)

Auf den weiteren Plätzen, auch nicht schlecht:

(26) Attwenger @ Milla, München, 2015-03-26
(27) Melvins + Big Business @ Hansa39, München, 2015-10-05
(28) Sólstafir + Mono + The Ocean @ Backstage, München, 2015-10-28
(29) Lùisa @ Deeper Down Festival, Hauskonzerte, München, 2015-10-04
(30) Canto Dei Sass @ „Münchner Künstler bekennen Farbe“, Pelkovenschlössl, München, 2015-02-27
(31) The Godfathers @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-02-06
(32) Peter Doran @ Milla, München, 2015-05-14
(33) Tedeschi Trucks Band + Henrik Freischlader Trio @ Circus Krone, München, 2015-11-11
(34) Brian Lopez & Gabriel Sullivan @ Sunny Red, München, 2015-12-16
(35) Philip Bradatsch @ Willie Nelson Tribute, Unter Deck, München, 2015-11-09
(36) Terakaft @ Milla, München, 2015-05-03
(37) Ottmar Liebert & Luna Negra @ Carl-Orff-Saal, Gasteig, München, 2015-03-24
(38) The Bevis Frond + Nektar @ Backstage Club, München, 2015-10-02
(39) Jarboe & Helen Money with very special Guests Alexander Hacke & Danielle de Picciotto @ Ampere, München, 2015-02-18
(40) Attwenger @ Herzkasperl-Festzelt, Oide Wiesn, Oktoberfest, München, 2015-09-25
(41) The Great Park @ Südstadt, München, 2015-02-17
(42) Easy October @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-02-09
(43) Eugene Ripper, Colleen Brown, Mat Deveux @ Substanz, München, 2015-05-07
(44) A Forest + Lost Name @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-04-16
(45) The Midnight Ghost Train + Greenleaf @ Kranhalle, München, 2015-03-05
(46) Leon Bridges + Grace @ Technikum, München, 2015-09-15
(47) The Marble Man @ Kulturstrand, München, 2015-08-18
(48) Withered Hand @ Theater Heppel & Ettlich, München, 2015-05-25
(49) Disco Doom @ Ampere, München, 2015-11-16
(50) The Almost Boheme @ Kunst in Sendling, München, 2015-10-09
(51) Mary Lattimore & Jeff Zeigler @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-05-31
(52) 15 Jahre CLUBZWEI @ Muffatwerk All Areas mit King Automatic, G.Rag u.a., München, 2015-01-31
(53) G.Rag und die Landlergschwister @ Braunauer Brücke, München, 2015-06-09
(54) G.Rag Y Los Hermanos Patchekos @ Ampere, München, 2015-04-23
(55) Gut & Irmler, Driftmachine, Thomas Köner @ Frameworks Festival, Einstein Kultur, München, 2015-03-12
(56) frameless02: Masayoshi Fujita, Nicolas Bernier, Timon Arnall @ Einstein Kultur, München, 2015-04-14
(57) frameless05: Novi_sad + Ryoichi Kurokawa, Lucrecia Dalt, Karin Zwack + aus @ Einstein Kultur, München, 2015-11-18
(58) Mark Lanegan Band, Duke Garwood, Lyenn @ Freiheiz, München, 2015-02-21
(59) Thunder And Blitzkrieg @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-02-06
(60) Robyn Hitchcock + Emma Swift @ Unter Deck, München, 2015-04-20
(61) Carla Bozulich @ Freiheiz, München, 2015-04-09
(62) TV Smith @ Hansa39, München, 2015-02-08
(63) Rauschangriff + Ramonas + Vorstadtkönige @ Neujahrsempfang der “Löwen-Fans gegen Rechts” @ Stadionwirtschaft, Stadion an der Grünwalder Straße, München, 2015-01-05
(64) The Ukelites + The Jason Serious Band @ Südstadt, München, 2015-10-22
(65) Stephanie Lottermoser @ „Münchner Künstler bekennen Farbe“, Pelkovenschlössl, München, 2015-02-27
(66) Viech, Human Abfall, The King Of Cons, Twerps @ Theatron Pfingstfestival, München, 2015-05-24
(67) Wendy McNeill @ Theatron Pfingstfestival, München, 2015-05-25
(68) Pale Honey @ Südstadt, München, 2015-04-22
(69) Manu @ Strom, München, 2015-07-09
(70) UK Subs @ Hansa39, München, 2015-02-08
(71) Triska + Nathaniel Rateliff & The Night Sweats @ Ampere, München, 2015-10-07
(72) Mylets @ Ampere, München, 2015-05-23
(73) The Jason Serious Band @ Milla, München, 2015-07-10
(74) pourElise @ Ampere, München, 2015-09-29
(75) Viola, Lilli & Emma @ Glockenbachwerkstatt, München, 2015-02-09
(76) Motörhead, Saxon, Girlschool @ Zenith, München, 2015-11-20
(77) Night Shirts @ Hansa39, München, 2015-04-28

Das Schlusswort zum Konzertjahr 2015 soll dem Mafioso gehören, der vor kurzem seinen 100. Geburtstag feierte (wo auch immer) – „It was a very good year!“:

Built To Spill + Disco Doom @ Ampere, München, 2015-11-16

Disco Boom? Die Veranstalter haben es auch in diesem Jahr, wie bereits 2013 geschehen, geschafft, den Bandnamen der Schweizer Indierock-Band Disco Doom falsch aufs Plakat zu pinseln, Gitarristin Anita Rufer war schon glücklich, dass das Konzert-Ticket wenigstens die richtige Schreibweise enthielt, insofern alles beim Alten: wie bereits vor 2 Jahren musste Sänger/Gitarrist Gabriele De Mario für Richtigstellung sorgen, bevor das Quartett aus Zürich mit vertrackt-komplexen, Gitarren-dominierten Indierock-Perlen das Publikum begeisterte, sparsamer Gesang begleitete die oft ausladenden, sich auftürmenden Gitarrenwände, die Reminiszenzen nur an die Besten des Genres wie Sonic Youth oder Dinosaur Jr erlaubten, experimentelles Elektronik-Gefrickel paarte sich gar wundersam mit hochmelodischen Gitarrensoli, und so verlor sich auch am Montag schnell der Eindruck, mit Disco Doom stünde eine weitere, schnell zu überstehende Vorband auf der Bühne, einmal mehr legten die vier Schweizer eindrucksvoll Zeugnis davon ab, dass auch aus Helvetia mit Indie-Rock von internationalem Format zu rechnen ist, man denke bei der Gelegenheit nur an die wunderbaren Sportsguitar…
(**** ½)

Disco Doom / Homepage

Built To Spill geben keine Shows, sie spielen Konzerte, im wahrsten Sinn des Wortes. In sich versunken, hochkonzentriert, eine auf den Punkt eingespielte Band, kaum mit dem Publikum und untereinander kommunizierend, trieb das Quartett um Sänger und Gitarrist Doug Martsch, der einzigen personellen Konstante der Formation in der inzwischen auch schon wieder über 20-jährigen Band-Geschichte, den Indie-Rock am vergangenen Montag auf die Spitze, in teils ellenlangen Gitarren-Soli, man mag es fast -Orgasmen nennen, erging sich Martsch zur Freude der zahlreich anwesenden Fans, eingerahmt vom treibenden Rhythmus seiner Mitmusikanten, ohne den von früheren Auftritten gewohnten dritten Gitarristen, damit weniger verspielt und umso direkter und druckvoller.
Auf der Setlist fand sich eine höchst erfreuliche Mischung aus Werken der aktuellen Veröffentlichung ‚Untethered Moon‘ (2015, Warner) und ausgewählten Glanzstücken aus alten Tagen wie „In The Morning“ vom hervorragenden ‚There’s Nothing Wrong With Love‘-Album (1994, Up Records) oder „Liar“ vom 2006er-Glanzstück ‚You In Reverse‘ (Warner), von dem erstmals seit Veröffentlichung in der Münchner Built-To-Spill-Konzerthistorie – als einziger Wermutstropfen des Abends – der grandiose 8-Minuten-Opener „“Goin‘ Against Your Mind“ fehlte.
Doug Martsch unterstrich an dem Abend einmal mehr seinen Ausnahmestatus als Indie-Rock-Gitarrist, nur wenige dürften in dem Metier an technischer Brillanz und entfesselt-beseeltem Vortrag mit dem Mann aus Idaho mithalten können, unter Einsatz von Wah-Wah-Pedals demonstrierte er an dem Abend vermehrt seine Nähe zum Hendrix-Meister, seine Geistesverwandtschaft mit Größen wie Neil Young, Thurston Moore oder J Mascis ist in seinem Saitenspiel ohnehin nicht überhörbar.
Nach weit über 100 Minuten war Feierabend, den Nachschlag mit dem Konzert-Finale von Death Cab For Cutie in der Muffathalle nebenan haben wir uns geschenkt, zu beeindruckend waren Martsch & Co. an dem Abend, für Indie-Durschnittsware war da schlichtweg kein Nerv mehr und uns blieb als Fazit nur das berühmte Matthias-Kneißl-Zitat: „Fängt die Woch‘ schon gut an…“
(*****)

Built To Spill live + legal im Überfluss bei nyctaper.com.

Built To Spill / Homepage

Reingehört (54)

KULTURFORUM Reingehört 54

Bill Fay – Who Is The Sender? (2015, Dead Oceans)
Nach der Veröffentlichung des Prog-Folk-Klassikers „Time Of The Last Persecution“ (Deram Records) im Jahr 1971 hat sich der Londoner Bill Fay sage und schreibe 41 Jahre Zeit gelassen, bis er dem Volk mit „Life Is People“ (2012, Dead Oceans) neues Material und zugleich ein wahres, herzergreifendes Songwriter-Meisterwerk zuteil werden lies, dieses Mal ging es glücklicherweise wesentlich schneller mit einem Nachfolger, der den Jahrescharts-Favoriten von 2012 perfekt ergänzt, ohne ihn zu kopieren. Der Mann, der unter anderem von Nick Cave, Jeff Tweedy und Jim O’Rourke hochverehrt wird, schafft erneut einen ergreifenden, entschleunigten, behutsam arrangierten Song-Kosmos, der dem Hörer vor Freude wiederholte Male das Wasser in die Augen treibt. Eine Balladen-Sammlung, wie sie nur ganz wenige in dieser Form hinkriegen, mir würden spontan nur die Folk-Größen Will Oldham, Lambchop’s Kurt Wagner und Bill Callahan einfallen – in Töne gegossene Schönheit, nicht von dieser Welt.
(***** ½)

Built To Spill – Untethered Moon (2015, ATP Recordings)
Auch nicht die Output-Weltmeister, die Mannen um Mastermind Doug Martsch. Seit dem letzten Release „There Is No Enemy (2009, ATP Recordings) sind bereits 6 Jahre ins Land gegangen, vor 2 Jahren waren sie erfreulicherweise auf Tour in unseren Gefilden unterwegs und haben im Münchner Ampere einen wie immer exzellenten Eindruck hinterlassen, und auch auf dem aktuellen Tonträger unterstreichen sie einmal mehr, warum sie nach wie vor zur Speerspitze des amerikanischen Indie-Rock zu zählen sind. Inzwischen mit neuer Rhythmus-Abteilung zugange, klingen Martsch und Co. auf „Untethered Moon“ weniger verspielt, wesentlich direkter, trashiger und psychedelischer als auf früheren Werken, gleichzeitig kraftvoll zupackend und melodiös, wie man es seit jeher gewohnt ist von der Combo aus Idaho. „Rock ’n‘ Roll will be here forever!“ Wenn einer dergestalt die Klappe aufreißen darf, dann ohne Zweifel der Doug…
(**** ½)

Rocky Votolato – Hospital Handshakes (2015, Glitterhouse)
Grundsätzlich bin ich dem Hause Glitter sehr zugetan, zuviel an Herausragend-Hörenswertem hat das nordrhein-westfälische Label schon unter’s Volk gebracht und innerlich zerreißt’s mich fast, aber in dem Fall komme ich um einiges kritische Genöle nicht herum. Der Songwriter Votolato, der bereits seit 1999 zahlreiche Tonträger veröffentlichte, steigt in seinem Glitterhouse-Debüt mit atmosphärisch dichtem, flottem Songwriter-Indie-Pop ein, „Boxcutter“ ist in der Tat ein sehr ansprechendes Stück Indie-Wohlklang, um im weiteren Verlauf der Scheibe mehr und mehr in Beliebigem und Eindimensionalem zu versinken. Auf die Dauer plätschert die Platte arg lau dahin und die stimmliche Verwandtschaft Rocky Votolatos zur U2-Betschwester Bono tut ihr Übriges, um den Hörgenuss auf schwacher Flamme köcheln zu lassen. Produziert wurde das Album von Chris Walla, dem ehemaligen Gitarristen und Songwriter von Death Cab For Cutie, und mit denen konnte ich mich zugegebenermaßen auch noch nie so recht anfreunden…
(***)

The Brian Jonestown Massacre – Musique de film imaginé (2015, A Records)
Eigentlich ein Solo-Projekt des BJM-Kopfes Anton Newcombe, dass Größen der europäischen Regisseur-Gilde der fünfziger und sechziger Jahre wie François Truffaut und Jean-Luc Godard Tribut zollt. Größtenteils rein insturmental im Stil der französischen New Wave gehalten und angereichert mit experimenteller Psychedelic und Kraut-Rock-Verwandtem, weiß das Werk durchaus mit ausgefalleneren Soundlandschaften zu gefallen, ohne ins Abstrakt-Anstrengende abzudriften. Aufgelockert wird das Soundgebräu durch zwei Vokal-Gastbeiträge der französischen Indie-Größe SoKo bzw. der italienischen Schauspielerin und Sängerin Asia Argento. Wer es gerne etwas unkonventioneller hat: bitteschön, bedenkenlos zugreifen.
(****)

Malcolm Holcombe – The RCA Sessions (2015, Gypsy Eyes)
In den legendären RCA Studios in Nashville im Herbst 2014 aufgenommene Neueinspielungen von 16 Holcombe-Originalen, die sich auf den letzten 10 Alben des Barden finden, welcher wohl mit Fug und Recht als das Missing Link zwischen Tom Waits und der aktuellen Country-Folk-Szene bezeichnet werden kann. Unterstützt unter anderem vom Multi-Instrumentalisten Jared Tyler, der bereits bekannten Künstlern und Bands wie Emmylou Harris, Merle Haggard, Shelby Lynne und Wilco mit seinem Können unter die Arme griff.
Malcolm Holcombe ist mir erstmal 2007 mit seiner „Not Forgotten“-Scheibe (Munich Records) angenehm aufgefallen, der Mann aus North Carolina nahm mich seinerzeit sofort gefangen mit seiner angerauten Schmirgelpapierstimme und seinen lakonischen, verschrobenen Geschichten, die naturbelassene Folk-/Blues-Mixtur liefert den perfekten Soundtrack für ein abgewracktes Amerika, an dessen Lagerfeuern nicht allzu viel Gemütlichkeit aufkommen dürfte. Johnny Dowd trifft John Hiatt oder so ähnlich. Zeitlos.
(**** ½)