Michael Azerrad

Bob Mould – Workbook 25

KULTURFORUM MÜNCHEN Bob Mould 4 www.gerhardemmerkunst.wordpress-tile
 
Kinder, wie die Zeit vergeht…. Das Solo-Debüt von Ex-Hüsker-Dü-Gitarrengott Bob Mould hat auch schon wieder 25 Jahre auf dem Buckel. Neben sehr guten Kritiken gab’s damals auch Knüppel. Mould hatte die Flying V im Gitarrenkoffer belassen und ersatzweise die Wanderklampfe ausgepackt, was vielen Alt-Hüsker-Fans sauer aufstieß. Boshafte Empfehlungen, künftig das Zeug auf dem New-Age-Label ‚Windham Hill Records‘ zu veröffentlichen, machten die Runde. Einigen fehlte die verzerrte Hüsker-Dü-Gitarre, die Hinwendung zu konventionelleren Rock- und Folk-Mustern wurde so nicht erwartet. Aus heutiger Sicht bleibt festzustellen: Das Werk hat die Jahre gut überstanden und kaum Patina angesetzt. Die Jubiläumsausgabe kommt mit dem Konzertmitschnitt ‚Live At Cabaret Metro, Chicago, 1989‘, der neben den Workbook-Stücken das Richard-Thompson-Cover ‚Shoot Out The Lights‘ und die Hüsker-Dü-Klassiker ‚Makes No Sense At All‘ und ‚Hardly Getting Over It‘ enthält.

Die Workbook-Tour hat Bob Mould im Dezember 1989 auch nach München verschlagen. Als Rhythmus-Sektion waren Anton Fier von den Golden Palominos und der Pere-Ubu-Basser Tony Maimone zugange.
Neben dem hervorragenden Mould-Auftritt bleibt das Opener-Konzert des Folk-Rock-Duos ‚House Of Freaks‘ in guter Erinnerung. Traurige Randnotiz: Gitarren-Freak Bryan Harvey, seine Ehefrau und seine beiden Töchter wurden am Neujahrstag 2006 von Einbrechern brutal ermordet. Zündet beim nächsten Kirchgang eine Kerze für sie an und sprecht ein Gebet….

Kulturk(r)ampf empfiehlt:

Bob Mould – Workbook 25 (2014, Umgd / Omnivore)
(**** 1/2)

Bob Mould with Michael Azerrad – See A Little Light: The Trail of Rage and Melody (2011, Little, Brown And Company)
Wer’s genau wissen will: Gut lesbare Autobiografie (**** 1/2)

Michael Azerrad – Our Band Could Be Your Life: Scenes from the American Indie Underground 1981-1991 (2002, Back Bay Books)
Bandportraits wichtiger Ami-Combos aus den 80ern, of course mit einem Beitrag über Hüsker Dü. (*****)
 

Bob Mould – See A Little Light

Bob Mould – Live On KEXP (Full Performance)