Ostern

Soundtrack des Tages (198): The Stone Roses

Ostersonntag-Messe mit den Stone Roses, die 1989 auf ihrem Debüt-Album frech behaupteten, sie wären die Wiederauferstehung. Fragt sich nur von was. Eklektisches britisches Gitarrenpop-Gedudel, via seinerzeit gehyptem Manchester-/Rave-/Neo-Psychedelia-Geschrammel. Wasser in Wein umwandeln oder über den See tanzen hätte weitaus mehr beeindruckt als dieser Brückenschlag vom Sgt.-Pepper-Geleier der Sixties zu den Britpop-Belanglosigkeiten der Neunziger. Anyway, trotzdem ein nettes Liedlein – und den „Messias“ von Händel würde sich hier heute in schlechter youtube-Qualität am PC oder Notebook weit über zwei Stunden lang freiwillig sowieso niemand anhören… ;-))
Frohe Ostern allerseits.

Total unfehlbar / Blessed Easter !

Ois Leib Christi schluckt der Kineder Blasi
Im Beichtstuhl hint fünf Ecstasy
Nach drei Minuten is eam klar
He, der Papst is total unfehlbar !!

(Biermösl Blosn, Ravermess‘)

Holger Czukay – Blessed Easter
Zeitloses Frohe-Ostern-Vatikan-Ambient-Experimental-Sampling des ehemaligen Bassisten der Krautrock-/Experimental-Pioniere Can. Von der LP „Rome Remains Rome“ (1987, Virgin Records).

Papst gsehng / Pope seen, alright !!
Leider nicht das Original von Georg Ringsgwandl (von der LP „Das Letzte“, 1986, Trikont), aber der junge Mann gibt sich Mühe und kommt der Urfassung recht nahe (der Ringsgwandl kann auch nicht singen… ;-)))