Rom

Rom-Soundtrack

„We are all romans we live to regret it“ – Die großartige Londoner Post-Punk-/Experimental-Band This Heat mit „S.P.Q.R.“ vom grandiosen zweiten und gleichzeitig finalen Album der Band, „Deceit“, aus dem Jahr 1981 (Rough Trade):

Um den Hansi Hölzel kommst bei dem Thema ned rum, aber: is eh leiwand…:

„Wir sind Papst“ hat sich auch der Polt gedacht, unser Godfather of Cabaret Artists from Upper Bavaria, wo man bereits vor der Christianisierung erzkatholisch war, des merkst Dir, Spezi ;-)):

Campo de‘ Fiori

Im Herzen der römischen Altstadt findet täglich am Campo de‘ Fiori der – schenkt man diversen Reiseführern Glauben – schönste Stadtteilmarkt der italienischen Metropole statt.
In der Nähe des herrlichen Platzes fand am 15. März 44 v. Chr. die wohl berühmteste Senatssitzung im antiken Rom statt, in der Cäsar sein weltbekanntes „Auch Du, Brutus, mein Sohn?“ („Tu quoque, Brute, fili mi?“) ausrief, bevor er von den verschworenen Senatoren erdolcht wurde.
Heute wird der Platz von einem Denkmal zu Ehren des römischen Theologen, Dichters und Philosophen Giordano Bruno beherrscht, der an dieser Stelle im Jahr 1600 wegen seiner Zweifel an einer göttlichen Ordnung im Kosmos auf dem Scheiterhaufen den Flammen der Inquisition zum Opfer fiel.
Bruno konterte das Todesurteil mit dem berühmt gewordenen Satz: „Mit größerer Furcht verkündet ihr vielleicht das Urteil gegen mich, als ich es entgegennehme“ („Maiori forsan cum timore sententiam in me fertis quam ego accipiam“).

Campo de‘ Fiori / wikipedia

Stolpersteine (3) / Rom

Im ehemaligen jüdischen Ghetto in Rom in der Gegend um die Via Arenula liegen zahlreiche Stolpersteine vor den jeweiligen Häusern zur Erinnerung an ihre ehemalige Bewohner, die während der deutschen Besatzung von der Gestapo 1943 – viele davon am 16. Oktober – in die Konzentrationslager der Nationalsozialisten unter dem Schweigen von Papst Pius XII. deportiert wurden. Von den 2091 deportierten römischen Juden haben lediglich 16 Männer und eine Frau die Hölle der KZs überlebt.

Inzwischen leben wieder circa 500 jüdische Familien im ehemaligen Ghetto, zahlreiche koschere Lokale und eine jüdische Schule haben sich an der Via del Portico angesiedelt. Die Synagoge, die Johannes Paul II. 1986 als erster Papst besuchte, sowie das Museo Ebraico di Roma sind ebenfalls im Viertel beheimatet.

Der Initiator der Münchner Stolperstein-Initiative, Terry Swartzberg, gab vor einigen Tagen ein lesenswertes Interview im Münchner Merkur zur sehr speziellen Stolperstein-Problematik in der bayerischen Landeshauptstadt.

Museo Ebraico di Roma / Homepage

Total unfehlbar / Blessed Easter !

Ois Leib Christi schluckt der Kineder Blasi
Im Beichtstuhl hint fünf Ecstasy
Nach drei Minuten is eam klar
He, der Papst is total unfehlbar !!

(Biermösl Blosn, Ravermess‘)

Holger Czukay – Blessed Easter
Zeitloses Frohe-Ostern-Vatikan-Ambient-Experimental-Sampling des ehemaligen Bassisten der Krautrock-/Experimental-Pioniere Can. Von der LP „Rome Remains Rome“ (1987, Virgin Records).

Papst gsehng / Pope seen, alright !!
Leider nicht das Original von Georg Ringsgwandl (von der LP „Das Letzte“, 1986, Trikont), aber der junge Mann gibt sich Mühe und kommt der Urfassung recht nahe (der Ringsgwandl kann auch nicht singen… ;-)))

Desposizione del corpo del Signore dalla croce

Deposizione-2014-Zec-foto-Francesco-Allegretto

Safet Zec / Desposizione del corpo del Signore dalla croce / 2014
289 x 172 cm / Öl auf Leinwand
Chiesa del Santissimo Nome di Gesù all’Argentina / Rom

Safet Zec / Wikipedia
Il Gesù / Wikipedia