Shoegazer

Reingehört (541): MIS+RESS

MIS+RESS – Dispellers (2019, Sound In Silence)

MIS+RESS ist das Solo-Projekt des US-amerikanischen Sound-Tüftlers Brian Wenckebach aus New Jersey, der neben seinen eigenen Klang-Exkursionen in diversen anderen Electronica/Experimental-Unternehmungen mitmischt, for example zusammen mit dem aktuellen Tangerine-Dream-Musiker Ulrich Schnauss beim Elektronik-Pop-Trio Measured. Mit seinem kürzlich veröffentlichten Album „Dispellers“ gelingt ihm der Spagat zwischen digitalen, abstrakten, feinen Ambient-Tönen und analogen, geloopten Überblendungen an Gitarren-Melodien im melancholisch-verträumten Postrock-Flow. Wie bei gutem Ambient wird hier das Langatmige und Monotone weitest möglich ausgespart, dafür die geneigte Hörerschaft an die Hand genommen und hypnotisch in andere Sphären gebeamt, via Space-Sound mit reduzierten Mitteln, effektivst zur gefälligen Entfaltung gebracht. Das Album präsentiert acht elegante, unaufgeregte Sound-Miniaturen im milden Hall und mit augenscheinlichem Pop-Appeal, die Nummern hätten bei entsprechendem Libretto bisweilen das Zeug zu dunklen, emotional anrührenden LoFi-Shoegazer-Songs.
„Dispellers“ ist im April beim griechischen DIY-Label Sound In Silence in Athen erschienen, in einer limitierten Kleinst-Auflage von 200 handgefertigten und nummerierten CD-Kopien oder als digitaler Download über Bandcamp.
(*****)