Vorstadtkönige

Ausstellung: Sechzge, Oide! Mit Leib und Seele Löwin @ Farbenladen

sechze_oide

Fotos © Anne Wild

Die Gründe und Bezugsgrößen werden aktuell immer weniger, zunehmend unplausibler und schwerer vermittelbar, warum man sich als Fan mit diesem gelebten Chaos TSV 1860 München weiter herumschlägt, wenn es im Tempo der letzten Monate weitergeht, wird schon bald am Ende nur noch die Abneigung gegen den ungeliebten Lokalrivalen als einzige nachvollziehbare Rechtfertigung überleben, aber vielleicht bringt einem das gemeinsame Fotoprojekt Sechzge Oide! Mit Leib und Seele Löwin der Münchner Fotografin Anne Wild und der Löwenfans gegen Rechts diesen Investoren-verseuchten Zweitliga-Dauerpatienten wieder etwas näher, einen Versuch ist es allemal wert, die Ausstellung zeigt ab 2. Januar sechzig Frauen und Mädchen in ihrer Rolle als weibliche Fußballfans, initiiert und mit Texten versehen wurde die Fotoschau von den Löwenfans gegen Rechts, die damit dokumentieren, dass Fußball nicht nur Männersache ist. Entstanden sind die Begleittexte zu den Fotos auf Basis von Interviews, die Steffi und Lisa, beide aktiv bei den LFgR, mit den portraitierten Frauen geführt haben – „Mit Leib und Seele, aus voller Kehle, in den Farben Weiß und Blau…!“

Sechzge, Oide! Mit Leib und Seele Löwin.
Fotoprojekt von Anne Wild + Löwenfans gegen Rechts
Farbenladen / Feierwerk
Hansastraße 31 / 81373 München

Ausstellungseröffnung am 2. Januar um 18.60 Uhr

Öffnungszeiten:
2. Januar 2017 – 15.30 – 22.00 Uhr
3. Januar 2017 – 15.30 – 20.00 Uhr
4. Januar 2017 – 15.30 – 20.00 Uhr
5. Januar 2017 – 15.30 – 20.00 Uhr
6. Januar 2017 – 13.00 – 22.00 Uhr
7. Januar 2017 – 13.00 – 20.00 Uhr
8. Januar 2017 – 13.00 – 22.00 Uhr

Rahmenprogramm:
6. Januar 2017 – 18.00 Uhr Vortrag/Lesung mit Ronny Blaschke über „Sexismus im Fußball“ und Vorstellung seines Buches „Gesellschaftsspielchen. Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei“
8. Januar 2017 – 18.00 Uhr Podiumsdiskussion „Frauen in der Kurve“ u.a. mit Antje Hagel (Netzwerk Frauen im Fußball) und Lothar Langer (Fanprojekt München)

Löwenfans gegen Rechts / Homepage

Anne Wild / Homepage

Neujahrsempfang der „Löwen-Fans gegen Rechts“ @ Stadionwirtschaft, Stadion an der Grünwalder Straße, München, 2015-01-05

Wie passend: am Tag, als in ganz Deutschland zum wiederholten Mal diese rechten Pegida-und-Mügida-und-wie-sie-sonst-noch-alle-heißen-Neidhammel aufmarschierten, feierten die „Löwen-Fans gegen Rechts“ ihren traditionellen Neujahrsempfang, wie sie es seit vielen Jahren tun am Vorabend zum Dreikönigs-Tag. Die „Löwen-Fans gegen Rechts“ sind Münchens rührigste Fußballfan-Gruppierung mit entsprechend korrekter politischer Einstellung und unermüdlichem Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit, Faschismus und Intoleranz. 2009 wurden sie dafür mit dem Julius-Hirsch-Preis des DFB geehrt. Der Julius-Hirsch-Preis erinnert an den deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch (1892-1943), der in Auschwitz ermordet wurde.

Im Vorfeld gab es gelegentliches Naserümpfen (auch von meiner Seite) ob des gewählten Austragungsorts der diesjährigen Party, zum ersten Mal fand die Sause in der neuen Stadionwirtschaft des Grünwalder Stadions statt, einer Kneipe, die ungefähr den Charme des Giesinger McDonald’s oder einer frisch renovierten Bahnhofstoilette hat. Umso überraschender war für manchen die hervorragende Akustik der Räumlichkeit, lud man doch für das musikalische Rahmenprogramm drei der profiliertesten Münchner Punk-Combos zum Vortrag. Nach kurzen Reden von Stefan und Ulla, der guten Seele der Gruppierung, gab es ordentlich auf die Ohren von Münchens Altherren-Punks von Rauschangriff, von den Ramonas und den Vorstadtkönigen. Gefeiert und gepogt wurde bis spät in die Nacht, gegen Neonazis und Ausländerfeinde, gegen den übermächtigen FC Bayern, gegen die Allianz-Arena und für unsere Münchner Löwen, die sich seit zehn Jahren im wirtschaftlichen und sportlichen Sturzflug befinden. Wenigstens haben die Blauen hinsichtlich Musik nach wie vor eindeutig die Nase vorne… Es war eine rauschende Ballnacht ! ;-))

Als einer der engagiertesten Löwen-Fans Münchens und „Keimzelle der Münchner Punkszene“ (Münchner Wochenanzeiger vom 30.12.2014) ließ es sich Gitarrist und Sänger Machtkrampf mit seinen Kumpels Kücken und O.S. von Rauschangriff nicht nehmen, den musikalischen Abend mit sozialkritischen Punksongs und herzerfrischendem Gestänker gegen den FCBää zu eröffnen. Würde es diese Band nicht bereits geben, man müsste sie für diese Veranstaltung erfinden.

Als nächstes durften die Isar-Punks von den Ramonas ran, die Burschen um Landy Landinger zelebrierten ihre höchst unterhaltsame bayerische Variante des Ramones-Punk wieder ganz vortrefflich und sorgten so für ausgelassene Pogo-Punk-Party-Stimmung.

Den krönenden Abschluss des musikalischen Programms lieferten die Vorstadtkönige, ein Quintett aus München, das mit ihrem erfrischenden Hardcore-Sound und ihrem charismatischen Sänger auf das Angenehmste an Bands wie Fugazi oder Soulside erinnert. Ihre inoffizielle Vereinshymne „Mit Leib und Seele“ war selbstredend der Mitgröhler des Abends.

Die nächste Aktion mit den „Löwen-Fans gegen Rechts“ als Mitveranstalter findet am 19. Januar um 20.00 Uhr in der Fußballkneipe „Stadion an der Schleißheimer Straße“ statt, gezeigt wird der Dokumentarfilm „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ des Regisseurs Peter Ohlendorf über die Neonazi-Konzertszene, im Anschluss gibt es ein Gespräch mit dem Filmemacher.

Stadion an der Schleißheimer Straße / Homepage
Löwen-Fans gegen Rechts / Homepage