Wolf Haas

In da Nochbaschoft

Hader does Waits ! Bitteschön:

Klammer auf: Jetzt ist schon wieder was passiert, der Hader Josef ist nämlich wieder im Kino zu bewundern, als Simon Brenner in „Das ewige Leben„, nach „Komm süßer Tod“, „Silentium“ und „Der Knochenmann“ die vierte Wolf-Haas-Verfilmung des österreichischen Regisseurs Wolfgang Murnberger, der unter anderem auch für die herrliche „Brüder“-Fernseh-Trilogie (u.a. mit dem von mir hochverehrten Wolfgang Böck) und den „Attwengerfilm“ verantwortlich zeichnet.
Hader = natürlich wieder Idealbesetzung, kongenial begleitet von Roland Düringer, Johannes Silberschneider und Nora von Waldstätten, und selbst der Tobias Moretti gibt eine überzeugende, eloquente, sinistere Vorstellung, ob Du es glaubst oder nicht. Autor Wolf Hass hat auch einen Cameo-Auftritt, Hitchcock Hilfsausdruck.
Der Brenner ist inzwischen am sozialen Boden angelangt in dieser doch überraschend düsteren Geschichte über Jugendsünden, alte Rechnungen, möglichen Inzest, fehlende Warndreiecke auf dem Moped und den finnischen Rennfahrer Saarinnen, aber weißt was: schaust Dir den Film am besten selber an, den rein musst Du, ins Kino, wennst auch nur einen Funken Faible hast für rabenschwarzen österreichischen Humor und eine gut erzählte Geschichte, ja was glaubst Du denn! Klammer zu.

Nochbaschoft-Original übrigens auch nicht schlecht, guckst Du hier: